Willkommen bei Frank Thiemig - CNC & Datentechnik
Hier finden Sie preiswertes im Bereich CNC-Technik und Modellbau

  Zurück zur Bildergallerie, bitte auf die Grafik klicken


Möchen Sie eine Fräsmaschine auf automatischen Vorschub, oder CNC umrüsten?

Kein Problem, schauen Sie einmal sich diese Bilder an:
 

 300 Kg Fräse

 Hier sehen Sie die Fräse vor dem Umbau auf CNC-Steuerung

 Handrad

 Die Y-Achse noch mit Handrad

 Handrad

  Die X-Achse noch mit Handrad

 

Antriebswelle für Tischvorschub 

 Die Handräder werden entfernt

 Zahnriemenrad

 und Zahnriemenräder montiert

 Schrittmotorantrieb

 Schrittmotorantrieb
An jede Achse wird eine Halterung
für den Schrittmotor angebracht.

  Schrittmotorantrieb

Hier ist gut zu sehen, wie unkompliziert der Aufbau sein kann. Natürlich ist es bei jeder Fräse anders. Hier wurde einmal ein praxisnahes Beispiel gezeigt.

 Schrittmotorantrieb


Die Halterungen für die Motoren, bestehen aus zwei dicken Metallplatten, welche passend bearbeitet und montiert wurden.


Bei dem beschriebenen Umbau  wurde erst einmal der Handantrieb der X- und Y-Achse ersetzt. Dadurch lassen sich wesentlich bessere Oberflächen auf dem zu bearbeitenden Material erzielen. Später wurden die Trapezgewindespindeln dieser Achsen gegen Kugelrollspindeln ersetzt und die Z-Achse wurde mit einem Schrittmotor ausgerüstet.

P.S.

Vielen Dank an Micha, für seine Mithilfe am Umbau :-))
Die Z-Achse dieser Fräsmaschine wurde jetzt auch umgerüstet. Sehen Sie selbst:



Auch bei diesem Umbau wurde das Handrad gegen ein passendes Zahnriemenrad ersetzt.
Von einem Bekannten habe ich ein Getriebe erstanden, welches eine sehr hohe Untersetzung hat.
In diesem Fall ist sie etwas zu hoch. ( 50:1 ) Dadurch verfährt die Z-Achse extrem langsam.
( Max. 18 mm pro Minute ). Der Vorteil hierbei ist allerdings, das man mit einem relativ preiswerten Schrittmotor und der dazu passenden Elektronik auskommt. Auf das Getriebe wurde ein Schrittmotor mit ca. 190 Ncm montiert, welcher das Ganze nun antreibt. Soll schneller oder weiter verfahren werden, ( z.B. für einen Werkzeugwechsel ), nehme ich oft den Zahnriemen ab und verfahre die Z-Achse per Handrad. Für einen Nachbau würde ich eine Getriebeuntersetzung von ca. 5 : 1 bis maximal 15 :1 wählen. Wenn ein stärkerer Schrittmotor eingesetzt wird, kann man auch eine wesentlich kleinere Untersetzung wählen, oder ganz auf ein Getriebe verzichten.
Leider ist in der Z-Achse im Moment noch eine Trapezgewindespindel am Werk. Man muß zur Zeit bei allen Verfahrwegungen dieser Achse, ein Umkehrspiel von ca. 0,25 mm berücksichtigen.
Der CNCPROFI ist dazu in der Lage dies selbstständig zu kompensieren. Man kann natürlich auch eine andere geeignete Software einsetzen. Es ist schon eine ernorme Arbeitserleichterung, wenn man der Fräse entspannt zuschauen kann. Man muß nur noch die anfallenden Späne entsorgen, bzw. gelegentlich etwas Schmiermittel auftragen. Den Rest erledigt die Software. :-))


Als Elektronik kommen Endstufen mit max. 6 Ampere Phasenstrom, 70 Volt Versorgungsspannung zum Einsatz. Mit diesen können Schrittmotoren bis ca. 500 Ncm Haltemoment angesteuert werden.
Die auf der X- und Y-Achse verwendeten Motoren haben ein Haltemoment von ca. 450 Ncm.

 Handrad Z-Achse
Bild 1

 Meßeinrichtung Z- Achse
Bild 2

 Zahnriemenrad
Bild 3

 Zahnriemenrad für Z-Achse
Bild 4

 Getriebemotorlösung
Bild 5

 Antrieb Z-Achse
Bild 6

 Antrieb Z-Achse
Bild 7

 Ein kleiner Tip:
Auf Bild 1 und 2 ist ein Anbau - Digitalmaßstab zu sehen. Dieser leistet gute Dienste wenn es um genaues Arbeiten geht.
Er arbeitet im Bereich von +/- 0,01 mm. Ich habe diesen bei der Firma TWM Wöhler in Dortmund erstanden.
Hier bekommt man auch preiswerte Werkzeuge und Maschinen für die Metallbearbeitung.

Die Adresse:

Technische Werkzeuge und Maschinen
Christian Wöhler
Münsterstraße 155
44145 Dortmund

Telefon : 0201 - 8159466
Fax 0201 - 8159467
Handy 0179 - 5775321
 

Zurück zur Bildübersicht

(c) bei Frank Thiemig CNC & Datentechnik Hamburg

Stand: 21.06.2005